Blumen im Mai pflanzen – Wir helfen Ihnen, Ihren Garten in ein echtes Farbenparadies zu verwandeln


Advertisements

Der Mai ist ein wundervoller Monat für die Blütezeit von vielen Pflanzen, die es gerne wärmer mögen. In diesem Artikel stellen wir Ihnen vor, welche Blumen im Mai gepflanzt werden können. So haben Sie die Möglichkeit, den eigenen Garten in eine wunderschöne, frühlingshafte Wohlfühloase zu verwandeln.

Blumen im Mai pflanzen und was Sie beachten sollten

knallig rote Stockrosen verschönern jeden Garten

Der Mai ist ein Monat, der den Höhepunkt des Frühlings kennzeichnet. Wir empfehlen dementsprechend Blumen zu pflanzen, die eine milde, konstante Witterung und leicht erwärmte Erdbodenfläche zum Gedeihen benötigen. Für diesen Zweck setzen Sie bestenfalls Sommerblüher in Ihr Gartenbeet ein. Diese Blumenarten sind meistens sehr pflegeleicht und Sie können sich in den Sommermonaten ihrer Blütenpracht erfreuen. Wichtig ist, dass Sie die Gartengestaltung so vornehmen, dass der Standort der Pflanzen je nach Art und Bedürfnissen sorgfältig ausgewählt wie auch gut vorbereitet ist.

Welche Blumen im Mai pflanzen?

Clematis sind Blumen, die geeignet sind zum Pflanzen im Mai

Viele Blumen im Mai sind zum Einpflanzen geeignet. Wir stellen Ihnen fünf beliebte Blumensorten vor.

Die farbenfrohe Azalee ist ein wahrer Augenschmaus

pinke Azaleen sind Blumen, die sich gut zum Pflanzen im Mai eignen

Die Azalee gilt als Verwandte der Rhododendren. Vergleichsweise ist sie klein und sommergrün. Demzufolge verliert sie ihre Blüten erst im Winter. Die japanische Azalee blüht jedoch hierzulande auch im Winter. Falls Sie diese Blume in Ihren Garten oder Blumenkasten pflanzen wollen, achten Sie auf einen sauren Boden mit einem pH-Wert zwischen 4,5 und 5,5. Halten Sie diesen gleichmäßig befeuchtet.

Azaleen gehören zu den Blumen im Mai, die man pflanzen kann


Die Azalee weist ein flaches Wurzelwerk auf und bezieht die Nährstoffe zum Gedeihen von den oberen Bodenschichten. Wichtig ist, dass Sie zum Gießen am besten immer Regenwasser verwenden. Kalk vertragen diese Blumenarten nicht.

Überdies hinaus ist erwähnenswert, dass diese Blumenart sich im Halbschatten am wohlsten fühlt. Wir empfehlen daher auf eine helle Umgebung zu achten, ohne aber die Pflanze direkter Sonnenbestrahlung auszusetzen.

Leuchtende Clematis

violette Clematis sind im Garten ein echter Augenschmaus

Die Clematis, die auch unter dem Namen Waldrebe bekannt ist, gilt als Königin der Kletterpflanzen. So bildet sich an Zäunen oder Gittern des Gartens oft eine atemberaubende Kulisse an farbexplosiven Blüten. Sie haben ebenso das Bedürfnis, besonders mit den Blütenköpfen in der Sonne zu sein. Die ausreichende Sonnenenergie für die eigenen Blüten erklettert sich die Clematis selbst. Trotz dessen sollten Sie diese Pflanze aber an einem gut schattierten und windgeschützten Ort pflanzen. Über die Jahre werden diese Blumen immer blütenreicher und schöner, sodass Sie deren Platz sehr sorgfältig aussuchen sollten.

Clematis pflanzt man bestenfalls im Mai


Erwähnenswert ist auch, dass es Clematissorten gibt, die auch im Innenbereich gepflanzt werden können. Wir empfehlen jedoch die Pflanzung draußen und im Frühjahr. So schaffen Sie optimale Bedingungen für eine lange Lebensdauer.

Edel-eleganter Lavendel beschert Ihnen wundervolle Gartenmomente

Lavendel hat einen einprägsamen und beruhigenden Duft

Der wunderschöne dunkelviolette, kraftvoll blühende Halbstrauch darf in Ihrem Garten nicht fehlen. Er hat nämlich so einiges zu bieten. Lavendel ist für seinen unverkennbaren Duft bekannt, und dafür, eine besonders beruhigende Wirkung zu haben. Vorteilhaft bei dieser Pflanze ist, dass sie Trockenheit und selbst sandigen Boden gut verträgt. Sie sollten bemüht sein, ihn an einem sonnigen, warmen Ort zu pflanzen. Achten Sie beim Boden darauf, dass er eher nährstoffarm und durchlässig ist.

Lavendel ist wunderschön und pflegeleicht

Im Winter sollten Sie aufpassen, dass sich keine Staunässe bildet, da dies der mediterranen Pflanze nicht gut bekommt. Mai ist auch der geeignete Monat, den Lavendel ungefähr um ein Drittel seiner Größe zurückzuschneiden, damit Sie ihn vor starker Verholzung bewahren und er aufblühen kann.

Sommerliche Ringelblume

die gelben Ringelblumen erinnern an die warmen Sommermonate

Die Ringelblume zählt zu den ältesten Gartenpflanzen schlechthin. Sie gehört definitiv zu den Blumen im Mai, die gepflanzt werden können, da sie erst im Sommer ihre Blütenpracht entfaltet. Damit die leuchtend gelben-orangen Farben der Ringelblume hervortreten, sollten Sie sie an einem sehr sonnigen Standort anlegen. Den Boden bearbeiten Sie so, dass er leicht lehmig und nicht zu feucht ist. Den Boden sollten Sie vor dem Säen auch gut lockern, von Unkraut befreien und das Saatgut leicht einharken. Das Ganze überdecken Sie mit ungefähr einem Zentimeter Kompost. Nach dem Keimen empfehlen wir, die Sämlinge auf einen halben Meter Abstand zu vereinzeln.

Ringelblumen sind beeindruckende Blumen, die man bestenfalls im Mai pflanzt

So haben die Ringelblumen genügend Raum, um ihre gelb-orangene Blütenpracht frei zu entfalten. Wir raten Ihnen auch, die Pflanze mit rund zwei Litern reifem Kompost einmal im Jahr zu düngen, da somit die gesamte Nährstoffversorgung gedeckt wird. Achten Sie überdies hinaus auf ein mäßiges Gießen.

Die Stockrose und warum sie zu den anderen Blumen im Mai gepflanzt wird

Stockrosen sind Blumen, die man im Mai säen kann

Da Stockrosen genauso wie die Ringelblume im Sommer mit ihren hohen Blütennähren dem Garten besonders farbintensive und bunte Akzente herbeizaubern, sollten Sie diese Blumen im Mai pflanzen. Wir empfehlen Ihnen, diese Blumenart in Ihr Gartenbeet zu säen, da sie eine große Farbenvielfalt von Weiß über Gelb, Orange bis hin zu Rosa und Rot bietet.

purpurschwarze Stockrosen sind definitiv ein Eyecatcher

Oft sind auch violette und sogar purpurschwarze Stockrosen vorzufinden. Damit Sie in Ihrem Garten gut gedeihen, raten wir, den Boden nährstoffreich, durchlässig und trocken bis leicht feucht zu halten. Wichtig ist auch, dass Sie sie an einem sehr sonnigen Platz anlegen. Setzen Sie hierbei die Samen nicht zu dicht an, damit eine kraftvolle und gesunde Blütenentwicklung gewährleistet ist.

rote Stockrosen machen den Garten zum echten Farbenparadies

Ratsam ist es auch, die Stockrosenstängel an einem stabilen Stab zu befestigen. Bei Windstößen besteht nämlich Umknickgefahr! Da im Sommer der Boden schnell zu trocken werden kann, empfehlen wir Ihnen, die Stockrosen mehrmals die Woche zu gießen. Nach dem Verblühen raten wir, die Pflanzen zu kürzen, da auf diese Weise die Lebenszeit verlängert wird.

Advertisements