Fenster putzen: Wie oft sollten Sie es machen und wann ist die beste Zeit für eine Fensterreinigung?


Advertisements

Im Laufe der Zeit sammelt sich Schmutz langsam aber sicher an Ihren Fenstern an, sowohl innen als auch außen, und behindert die Sicht und das wertvolle Sonnenlicht. Um Ihre Aussicht klar zu halten und Ihre lichtliebenden Zimmerpflanzen glücklich zu machen, sollten Sie die Fenster regelmäßig sauber machen. Wir geben Ihnen hilfreiche Ratschläge, wie oft Sie die Fenster putzen sollten und wann die beste Zeit dafür ist.

Wie oft sollte man Fenster putzen?

Fensterreinigung alle 3 Monate

Ganz gleich, ob Sie in einem Haus oder einer Wohnung wohnen, wir wissen, dass Sie die Fenster nicht jede Woche putzen können. Das brauchen Sie natürlich auch nicht zu machen. Als Faustregel kann man jedoch sagen, dass eine Fensterreinigung etwa alle drei Monate einen sauberen und klaren Durchblick garantiert.

Es ist einfacher, wenn Sie die Arbeit aufteilen und Raum für Raum erledigen. Wenn Sie putzen, wischen Sie eine Seite des Fensters waagerecht und die andere senkrecht. Wenn sich Schlieren bilden, können Sie leicht feststellen, ob sie sich auf der Außenseite oder der Innenseite befinden.

Wann ist die Fensterreinigung zu erledigen?

Fenster putzen - wann die richtige Zeit dafür ist

Selbstverständlich hängt eine Fensterreinigung von vielen Gründen ab, aber der wichtigste Faktor, den Sie berücksichtigen sollten, ist das Wetter.

Viele Menschen wählen einen sonnigen Tag zur Fensterreinigung, was eigentlich ein Fehler ist. Wenn Sie diese Arbeit in der prallen Sonne erledigen, trocknet der Reiniger auf den heißen Scheiben, bevor Sie ihn abwischen können. Das hinterlässt natürlich schwer zu entfernende Schlieren. Wenn das Wetter nicht mitspielt, können Sie auf der Schattenseite Ihrer Wohnung anfangen.

Fenster putzen im Frühjahr

Vor- und Nachteile

Fenster putzen im Frühjahr - Vor- und Nachteile

Traditionell ist der Frühling die beliebteste Zeit für die Reinigung Ihrer Fenster. Es heißt nicht umsonst „Frühjahrsputz“. Das Wetter ist angenehm, allerdings können sich Pollen auf den Außenscheiben ablagern und diese schneller verschmutzen.

Was ist die beste Temperatur zur Fensterreinigung?

Die beste Temperatur zur Fensterreinigung


Um den richtigen Zeitpunkt zu bestimmen, müssen Sie wissen, wie sich Temperatur und Wetter auf die Fensterreinigung auswirken. Wie bereits erwähnt, sind sehr hohe Temperaturen im Allgemeinen für das Fensterputzen nicht ideal, da das Reinigungsmittel auf dem Glas schnell verdunstet, was den Vorgang erschwert und möglicherweise Schlieren oder Wasserflecken verursacht. Es ist oft am besten, die Fenster bei Temperaturen zwischen 18 und 22 Grad zu putzen. Mit anderen Worten: Suchen Sie sich einen Tag aus, an dem es nicht zu heiß ist. Für viele bedeutet dies entweder einen Tag im Herbst oder Frühling oder einen sehr frühen Morgen an einem kühleren Tag im Sommer.

Bester Tipp zur Fensterreinigung im Winter

Bester Tipp für die kalte Jahreszeit

Viele Menschen gehen davon aus, dass Fensterputzen im Winter unmöglich ist, aber das ist nicht der Fall. Selbst bei niedrigeren Temperaturen ist es möglich, glänzendes Fenster zu erhalten. Sie müssen nur einen Autoscheibenreiniger mit Frostschutz verwenden, der bei niedrigen Temperaturen nicht einfriert. Außerdem sollten Sie einen bewölkten Tag auswählen, damit die Flüssigkeit nicht zu schnell trocknet und Schlieren hinterlässt. Schließlich sollten Sie Handschuhe tragen, um Ihre Hände vor der Kälte und vor dem Reinigungsmittel zu schützen.

Wie lange dauert die Fensterreinigung?

Wie lange dauert Festerputzen?


Die Dauer der Fensterreinigung hängt essenziell von der Größe der Fenster sowie ihrer Anzahl ab. Der Verbraucherschutz rät, dass Sie sie etwa alle 2-3 Monate für 45 Minuten reinigen sollten.

Fenster putzen beim Auszug

Fenster putzen beim Auszug - Regeln

Müssen Sie die Scheiben reinigen, wenn Sie eine Wohnung gemietet haben und ausziehen möchten? Es kommt darauf an, was im Mietvertrag zum Thema „Reinigung beim Umzug“ vereinbart wurde. Im Regelfall muss die Wohnung im besenreinen Zustand übergeben werden. Das bedeutet, dass Sie als Mieter Spinnweben an Fenstern und grobe Verschmutzungen entfernen müssen.

Advertisements