Fit durch Kraft- und Kardiotraining: Mit gezieltem Training die Figur schmeicheln und gesund bleiben


Advertisements

Fitness und gutes Aussehen sind besonders für junge Menschen wichtige Themen. Sich in Form zu halten, dient nicht nur einer guten Figur, sondern hilft auch dabei, die Risikofaktoren für verschiedene Krankheiten zu senken. Gezieltes Training steigert dabei die Ausdauer, baut Muskelmasse auf und führt so langfristig zu weniger Schäden am Bewegungsapparat. Insbesondere Rückenproblemen, einer der häufigsten Volkskrankheiten, kann durch richtiges Training sinnvoll vorgebeugt werden. Und nur in einem gesunden Körper wohnt auch ein gesunder Geist. Bewegung und frische Luft tun auch der Seele gut. Daher ist es auch für untrainierte Menschen wichtig, ihre Lethargie abzulegen und mit der richtigen sportlichen Betätigung in ein neues, besseres Leben zu starten.

Kraftsport als wirksames Mittel gegen Rückenbeschwerden

Krafttraining ist wichtig für Männer und Frauen

Die Auswahl an Aktivitäten kennt keine Grenzen. Jeder sollte sich natürlich für den Sport entscheiden, der am meisten Spaß verspricht. Denn ohne Spaß wird ein regelmäßiges Training oft zur Qual und bleibt meistens nicht nachhaltig. Für Anfänger kann es sinnvoll sein, in einem Fitnessstudio eine Art Schnuppertraining zu absolvieren, um ohne Verpflichtung zu testen, wo die eigenen Präferenzen liegen. Krafttraining kann ein guter Einstieg sein, da die Gewichte und damit die Belastung ideal dosiert werden können und so keine Überforderung eintritt. Das Training mit Hanteln und Gewichten ist deshalb so beliebt, weil es zum einen viel Kalorien verbrennt und zum anderen Muskelmasse aufbaut. Dies sieht nicht nur gut aus, sondern stabilisiert den ganzen Körper und führt zu einer besseren Haltung und damit zu weniger Rückenproblemen.

Kraft Training mit Hanteln gegen Rückenprobleme

In Verbindung mit einer gesunden, eiweißreichen Ernährung macht regelmäßiges Krafttraining sehr schnell Erfolge sichtbar. Wer den Weg ins Fitnessstudio vermeiden möchte, kann sich auch zu Hause mit ein paar Geräten ein eigenes Trainingscenter einrichten. Beide Varianten haben sicherlich ihre Vorteile. Gerade für Anfänger ist es aber sicher hilfreich, zunächst unter professioneller Anleitung zu trainieren, da falsch ausgeführte Übungen Probleme verursachen können.

Laufen als Lebensgefühl

Laufen macht fit und gesund

Alternativ zum Kraftsport, gerne aber auch begleitend, empfiehlt sich gezieltes Kardiotraining. Insbesondere der Laufsport ist für viele die ideale Einstiegssportart, da hierfür kaum nennenswerte Ausrüstung erforderlich ist, man die Belastung ebenfalls Stück für Stück steigern kann und sich auch hier sehr schnell Erfolge zeigen. Je nach Körpergewicht und Intensität des Laufs können pro Stunde zwischen 600 und 900 Kalorien verbrannt werden. Doch auch hier gilt: Eine vernünftige Ernährung gehört zwingend dazu, sofern das Ziel in einer Gewichtsreduktion besteht.

Laufen und gehen moderates Training


Doch Laufen ist so viel mehr als nur Mittel zum (Abnehm)zweck. Laufen ist fast schon ein Lebensgefühl. Zugegeben, dieses Gefühl stellt sich erst dann ein, wenn ein gewisses Niveau erreicht ist und nicht jeder Lauf mit hochrotem Kopf und hämmerndem Puls endet. Besonders wichtig für Anfänger ist es daher, mit sehr moderatem Training anzufangen. Experten empfehlen hier gerne, im Wechsel eine Minute zu gehen und eine Minute zu laufen. Wer hier am Ball bleibt, also mindestens zweimal, besser dreimal pro Woche läuft, wird innerhalb weniger Monate in der Lage sein, einen Lauf über zehn Kilometer durchzuhalten. Von diesem Niveau aus ist auch ein Halbmarathon kein unerreichbares Ziel mehr.

Laufen draußen im Sommer Kardio Training

Doch das Schöne am Laufen ist, dass es überhaupt nicht notwendig ist, sich Ziele zu setzen. Wer an einem herrlichen Sommertag früh morgens bei Vogelgezwitscher durch die Wälder joggt, wird schnell feststellen, dass der Weg das eigentliche Ziel ist.

Laufen als Lebensgefühl Joggen im Park


Advertisements