Gibt es Würmer in Eiern?


Advertisements

Bei dem wurmähnlichen Gebilde in Ihren Frühstückseiern könnte es sich um einen Geflügelspulwurm (Ascaridia galli) handeln.

LAVES, Dr. S. Thielke
LAVES, Dr. S. Thielke

Diese Würmer, die bis zu 12 cm lang und etwa 2 mm dick werden können, treten selten in Eiern auf.

Sie kommen weltweit vor und leben im Darm von Hühnern, Puten und anderen Vogelarten. Die Infektion der Vögel erfolgt durch Wurmeier, die mit dem Kot ausgeschieden werden. Durch späteres Picken im Sand oder auch beim Reinigen des Gefieders werden diese wieder aufgenommen. Bei sehr starkem Befall besteht die Möglichkeit, dass die Würmer aus dem Darm über die Kloake des Huhns in den Eileiter gelangen. Dort werden sie bei der Eiproduktion von der Schale umhüllt und im Ei eingeschlossen.

Wenn man als Verbraucher einen solchen doch eher ekelerregenden Wurm in einem Ei findet, so sollte die zuständige Lebensmittelüberwachung darüber informiert werden. Sie kann der Ursache auf den Grund gehen und gegebenenfalls Gegenmaßnahmen einleiten.

Die Lebensmittelüberwachung ist in Bayern stets den jeweiligen Stadt- bzw. Kreisverwaltungen angegliedert. Ansprechpartner ist das Amt, in dessen Zuständigkeitsbereich Sie die Eier erworben haben. Ein Adressverzeichnis der bayerischen Lebensmittelüberwachung finden Sie hier.

Sollte ein Wurm aus einem gekochten Frühstücksei versehentlich mitverzehrt werden, so besteht in der Regel keine gesundheitliche Gefahr.

Advertisements