Kletterhortensien für Kübel und Garten: Mit unseren Tipps pflegen Sie die Alternative zum Efeu richtig!


Advertisements

Wer seinen Außenbereich auf besondere Weise aufhübschen und dabei den Effekt von Efeu erreichen möchte, kann sich alternativ für die Kletterhortensie (Hydrangea anomala sbsp. petiolaris) entscheiden. In Sachen Pflegeleichtigkeit und Wuchs steht diese schöne Pflanze dem Efeu in nichts nach, weshalb sie bei Hobby-Gärtnern immer beliebter wird – sei es einfach nur zur Zierde oder zusätzlich dazu auch als Sichtschutz. Wir haben einige interessante und nützliche Tipps rund um Kletterhortensien für Sie zusammengefasst.

Kletterhortensien richtig pflegen

In der Sonne oder im Schatten pflanzen?

Kletterhortensien in den Garten pflanzen - Tipps zur Pflege

Damit Ihre Pflanze richtig gut gedeihen, wachsen und blühen kann, ist es natürlich wichtig, dass Sie für die Kletterhortensie einen Standort finden, der ihren Anforderungen entspricht. Ein wirklich großer Pluspunkt ist, dass die Kletterhortensie sogar im Schatten gut gedeiht. Deshalb ist sie die perfekte Wahl, wenn Sie einen Platz bepflanzen möchten, der für andere eher eine Herausforderung darstellt.

Die Kletterpflanze besitzt weiße bis cremefarbene Blüten

Während der Halbschatten als idealer Standort gilt, lässt sie sich aber auch an anderen Orten setzen und kann dort problemlos gedeihen, wenn auch etwas langsamer, vorausgesetzt, sie wird vor Wind geschützt. Dann kann selbst Frost ihr nichts anhaben. Was den Boden betrifft, stellen Sie den Kletterhortensien am besten einen leicht sauren oder neutralen Boden zur Verfügung, der feucht, aber durchlässig ist. Trockene oder zu lehmige Böden verträgt die Pflanze nicht.

Rück- und Formschnitte

Kletterhortensien sind eine tolle Alternative zu Efeu

Bedenken Sie, dass diese Pflanze selbst bei idealen Standortbedingungen eher langsam heranwächst, besonders in den ersten Jahren, wenn sie sich erst noch etablieren muss. Das ist auch ein Grund, weshalb es in den ersten Jahren noch unnötig ist, Kletterhortensien zu schneiden. Erst später ist ein Formschnitt durchaus möglich und in manchen Fällen sogar notwendig, um einen gleichmäßigen Wuchs zu fördern.

Mit regelmäßigen Schnitten können Sie auch das Blütenwachstum fördern. Hierzu sollten Sie wissen, dass die Blütenpracht am einjährigen sowie am zweijährigen Holz besonders üppig ausfällt. Möchten Sie die Blütenmenge also erhöhen, können Sie die jüngeren Triebe kürzen. Ansonsten reicht es aber auch aus, wenn Sie lediglich abgestorbene Pflanzenteile entfernen. Und wann schneidet man Kletterhortensien? Der Herbst oder Winter sind die besten Zeiten.

Kletterhortensien wann pflanzen und in welchen Abständen?

Wann sollte man die Kletterhortensie schneiden und wie


Am besten geeignet ist das Frühjahr, jedoch ist die Pflanze so robust, dass Sie es durchaus auch zu einer anderen Zeit im Jahr wagen dürfen. Hier darf es ruhig auch etwas zeitiger sein. Mehrere Pflanzen setzen Sie am besten in einem Abstand von etwa 60 cm zueinander.

Die Kletterhortensie in welchem Abstand zur Wand pflanzen?

Kletterhortensien an der Wand klettern lassen mit einer Rankhilfe

Egal, ob Wand, Zaun, Bäume oder andere Oberflächen – rau sollte es sein, damit die Haftwurzeln guten Halt haben. Im Großen und Ganzen sind diese zwar kräftig genug, um auf so gut wie allen Oberflächen zu haften, jedoch sollten Sie bedenken, dass die Pflanze im Laufe der Jahre auch immer schwerer wird, was natürlich auch die Haftwurzeln beansprucht. Zu glatt sollte es daher nicht sein.

Es empfiehlt sich außerdem eine Wand zu schützen, indem Sie die Pflanzen nicht direkt an ihr emporklettern lassen, sondern eine zusätzliche Kletterhilfe anbauen, die einen Abstand von 10 bis 15 cm zur Wand hat. Das ist vor allem bei verputzten Wänden eine gute Idee.

Was ist beim Düngen wichtig?

Die Pflanze klettert auch an Bäumen empor


Damit die Kletterpflanze prächtige Blätter und Blüten bilden sowie gut wachsen kann, benötigt sie natürlich ausreichend Nährstoffe. Es empfiehlt sich, während der Sommersaison speziellen Dünger für Hortensien vorsichtig in die oberste Erdschicht einzuarbeiten, um Kletterhortensien zu düngen.

Wann blüht die Kletterpflanze?

Kletterhortensien sind pflegeleicht und wachsen auch im Schatten

Sogenannte Schirmrispen in weißer Farbe schmücken die Pflanze zwischen Juni und Juli und kommen mit ihrem Durchmesser von ganzen 25 cm vor dem dunklen Blattgrün wunderbar zur Geltung. Die Pflanze ist zudem insektenfreundlich, da sie durch ihren angenehmen Duft Bestäuber anzieht und ihnen somit als Nahrungsquelle dient. Der einzige Nachteil ist, dass diese Hortensie viele Jahre braucht, um die ersten Blüten zu bilden. Für gewöhnlich sollte man von fünf bis acht Jahren ausgehen, bevor die Kletterhortensie die erste Blütezeit hat.

Wie kann man die Pflanze vermehren?

Langsam wachsende Kletterpflanze für Balkon, Terrasse oder Garten

Kletterhortensien vermehren Sie durch Stecklinge oder Ableger. Letztere erhalten Sie ganz einfach, indem Sie untere Triebe in die Erde stecken. Nach gewisser Zeit bilden sich von selbst Wurzeln. Stecklinge erhalten Sie aus einjährigen Trieben, die Sie auf etwa 15 cm abschneiden. Entfernen Sie von der Hälfte dieses Stängels die Blätter und schneiden Sie die übrigen Blätter auf die Hälfte zurück. Das soll den Wasserbedarf des Stängels senken. Stecken Sie diesen Steckling in feuchte Erde, die möglichst nährstoffarm ist. Er wird in kurzer Zeit Wurzeln bilden.

Können Kletterhortensien im Kübel gedeihen?

Kletterhortensien im Kübel großziehen - Was ist zu beachten

Allerdings! Und das ist wirklich praktisch, wenn sie die Kletterhortensie auf dem Balkon haben möchten, um dort einen grünen Sichtschutz zu erhalten. Auch hier ist es wichtig, Staunässe unbedingt zu vermeiden. Eine lockere und durchlässige Erde, gerne auch mit Drainage, ist also ein großes Muss. Nichtsdestotrotz sollte das Substrat in der Lage sein, Feuchtigkeit zu speichern, um ein Austrocknen zu vermeiden, denn das passiert gerade in Pflanzbehältern recht schnell. Das Gleiche gilt fürs Düngen, das Sie keinesfalls vernachlässigen sollten. Kletterhortensien benötigen außerdem auch reichlich Platz und mögen das Umtopfen nicht. Wählen Sie deshalb auf Anhieb einen möglichst großen Kübel, den Sie außerdem mit einer stabilen Rankhilfe ausstatten.

Beliebte Sorten für Garten und Kübel

Sie finden verschiedene Kletterhortensien-Sorten, aus denen Sie wählen können. „Cordifolia“ ist eine kleinwüchsige Sorte, während Sie mit „Miranda“ und „Silver Lining“ eine Wuchshöhe von bis zu 3 Metern erwarten können. Letztere verliert im Winter nicht ihre Blätter und schmückt somit auch dann Ihren Außenbereich. Sollen Ihre Kletterhortensien immergrün sein, besteht mit der Sorte „Semiola“ ebenso eine Chance, jedoch muss das Klima dazu milder sein. Interessant bei dieser Züchtung ist, dass die neuen Triebe zunächst einen roten Farbton besitzen.

Advertisements