Mini-Backofen reinigen: Wie Sie Fett und Verschmutzungen entfernen und das Gerät schnell zum Glänzen bringen


Advertisements

Gerade jetzt zu Zeiten, in denen wir Energiesparen müssen, ist die häufigere Anwendung von kleineren Küchengeräten für kleine Mahlzeiten zwischendurch vorteilhafter und praktischer als gleich den großen Backofen für jede kleine Aufwärmung anzuschmeißen. Zum Beispiel der Mini-Backofen, der täglich in Benutzung ist, sieht oft ziemlich lau aus, da wir trotz dessen die Reinigung möglicherweise manchmal vernachlässigen. Dabei ist es in ein paar einfachen Schritten leicht zu bewerkstelligen, das gute Stück wieder blitzen zu lasse und wieder wie neu aussehen zu lassen. Wir haben einige Tipps für Sie, wie Sie den Mini-Backofen reinigen und wieder zum Glänzen bringen.

Mini-Backofen reinigen: Mit System, schnell und effektiv

Mini-Backofen reinigen mit Hausmitteln

Mit System müssen Sie herangehen! So ist der Erste Schritt und der Zweite und Dritte schon klar und Ratzfatz ist die ungeliebte, vernachlässigte Putzarbeit im Handumdrehen erledigt. Versuchen Sie es folgendermaßen und danach müssen Sie nur einfach dranbleiben. Stellen Sie vorerst sicher, dass das Gerät kalt ist und Sie den Stecker aus der Steckdose gezogen haben.

Schritt 1: Brotkrumen entfernen

Backofen Innenoberflächen mit weichem Schwamm reinigen

Befreien Sie zuerst den Boden des Geräts von Brotkrumen oder anderen Verunreinigungen. Falls Sie einen integrierten Toaster im Mini-Backofen haben, oder eine andere Art von herausnehmbaren Boden, entfernen Sie diesen und säubern Sie ihn. Nehmen Sie dazu einen weichen Lappen oder Schwamm ohne Scheueroberfläche. Mit etwas Geschirrspülmittel spülen Sie ihn anschließend mit warmem Wasser wieder ab. Lassen Sie das Bodenstück abtropfen und trocknen Sie es später, bevor Sie es wieder in das Gerät einsetzen, gut ab.

Schritt 2: Reinigung der Glastür

Mini- Backofen Glas reinigen mit Hausmitteln

Wenn Sie schon nicht mehr durch die Backofentür schauen können, ist es höchste Zeit etwas zu unternehmen. Die Glastür des Mini-Backofens ist ein guter Indikator, dass dringend etwas gemacht werden muss! Wenn die Innenseite der Tür schon etwas verunreinigt aussieht, heißt dies, dass das das Gerät höchstwahrscheinlich auch im Inneren verschmutzt ist. Sie können das Innenleben und die Glasscheibe mit eben diesem weichen Lappen und etwas warmem Seifenwasser abwaschen. Der Vollständigkeit halber sei gesagt, dass Sie das elektrische Gerät bitte niemals in Wasser eintauchen oder unter fließendes Wasser halten. Nehmen Sie das Innenleben heraus, also kleine Backbleche und den Rost und geben Sie diese wiederum in warmes Seifenwasser. Lassen diese eventuell 10 Minuten einweichen und spülen Sie sie anschließend ab. Abtropfen lassen und vor dem Einsatz wieder gut abtrocknen.

Tipp: Mini-Backofen mit Hausmitteln reinigen

Einfache Hausmittel genügen zum Reinigen


Falls die fettige Schicht mit Seifenwasser nicht abgeht, stellen Sie einen Brei aus 1 EL Backsoda, 3 EL warmes Wasser, einem Spritzer Spülmittel und einem Schuss Essig her, arbeiten Sie es auf der Glasscheibe und den Innenwänden mit einem weichen Lappen ein und lassen Sie es 5 Minuten einwirken. Danach wischen Sie es mit einem feuchten, weichen Lappen ab, bis die Rückstände vollkommen verschwunden sind. Dieses Mittel können Sie natürlich auch zur Säuberung der kleinen Backbleche und den Rost verwenden.

Mini-Backofen reinigen Schritt 3: Außenreinigung

Mini-Backofen reinigen einfach und schnell

Für die Reinigung der äußeren Oberflächen empfiehlt sich erneut ein weicher, feuchter Lappen mit Seifenwasser. Falls Sie es mit etwas widerspenstigeren Flecken zu tun haben, können Sie für die äußeren Oberflächen folgendes zusammenmischen: Etwas warmes Wasser, etwas Spülmittel und ein Schuss Essig. Dies dürfte selbst sturen Flecken den Garaus machen. Achten Sie darauf nicht mit den Heizelementen in Berührung zu kommen, denn das könnte das Gerät beschädigen und den Benutzer in potenzielle Gefahr bringen. Verwenden Sie zur Reinigung nicht die Scheuer-Seite des Schwammes, sondern immer nur weiche Materialien. Lassen Sie die Oberflächen und die inneren Flächen vollständig trocknen, bevor Sie den Stecker wieder in die Steckdose stecken und das Gerät benutzen.

Mini-Backofen reinigen: Pflege

Mini-Backofen so schnell glänzt er wieder auf der Küchentheke


Nachdem das gute Stück jetzt außen und innen wieder glänzt, beachten Sie einige Pflegehinweise, um beim nächsten Mal nicht ganz so viel Aufwand zu haben.

Abstand zur Wand

Behalten Sie den Abstand zwischen Ihrem Gerät und der Küchenwand im Auge. Dieser muss einige Zentimeter betragen, um eine optimale Luftzirkulation zu gewährleisten, und eventuelle Flecken an der Küchenwand zu verhindern. Überprüfen Sie den Abstand regelmäßig, da der kleine Mini-Backofen oft etwas zur Seite geschoben wird, etwa beim Abwischen der Küchentheke.

Folie unterlegen, oder nicht?

Viele Menschen benutzen, um Ablagerungen und Verschmutzungen zu vermeiden, Aluminiumfolie auf dem Boden des Mini-Backofens. Manche Snacks, die darin zubereitet werden, können Fettablagerungen oder andere Verschmutzungen verursachen. Da Aluminiumfolie in Verdacht steht, Lebensmittel mit Aluminium zu belasten, ist dies aus Gründen der Vernunft nicht empfehlenswert.

Mini-Backofen Tipps zur Pflege

Tipp: Benutzen Sie stattdessen das kleine, dazugehörige Backblech auf der untersten Ebene des Mini-Backofens. Es fängt eventuelle Krümel oder Fettspritzer ab und Sie können es danach ganz unkompliziert mit warmem Seifenwasser und einem weichen Schwamm abwaschen. Falls Sie sich doch dafür entscheiden Aluminiumfolie zu verwenden, achten Sie darauf nicht die Heizelemente zu verdecken. Dies kann zur Überhitzung führen. Die Krümel Lade des Toast-Elements sollte aus diesem Grund ebenso nicht mit Alu-Folie umwickelt werden.

Bleiben Sie dran!

Es wäre übertrieben, den Mini-Backofen nach jeder Benutzung zu säubern. Nehmen Sie sich jedoch als Richtwert vor, einmal die Woche darüber zu wischen und die Krümel-Lade zu entleeren. Damit das gute Stück sein Dasein nicht als vernachlässigter Schandfleck auf der Küchentheke fristen muss, sondern mit seinem Glanz zur Snack-Zubereitung einlädt.

Advertisements