Wann müssen Plastikgefäße ausgetauscht werden?


Advertisements

Plastikflaschen von Trinkwassersprudlern tragen ein Haltbarkeitsdatum, dass laut Hersteller unbedingt eingehalten werden sollte. Als Begründung wird angegeben, dass diese Flaschen durch die Kohlensäurezufuhr starkem Druck ausgesetzt sind. Aus Sicherheitsgründen soll daher die Plastikflasche nach dem angegebenen Datum nicht mehr zum Sprudeln benutzt werden. Als reine Trinkflasche kann sie weiterhin verwendet werden.

Vorratsbehälter aus Plastik sollten dann entsorgt werden, wenn sie zum Beispiel stark verkratzt sind. In den Vertiefungen können sich Keime halten, die sich beim Abspülen nur schwer entfernen lassen. Plastikdosen nehmen teilweise auch die Gerüche von Lebensmitteln an. Wenn diese Gerüche unangenehm werden, ist es an der Zeit den Behälter auszutauschen. Zu dem Fall, dass manche Plastikdosen und -deckel schmierig werden, finden Sie einen Artikel in unserem Forum. Plastikbehälter, die zu hoch erhitzt wurden – zum Beispiel in der Mikrowelle – und dadurch Veränderungen am Material entstanden sind, sollten nicht mehr für Lebensmittel verwende werden, da hier unerwünschte Stoffe ins Lebensmittel übergehen können. Diese können Sie dann noch gut zur Aufbewahrung anderer Dinge wie z.B. Schrauben, Näh- oder Bastelutensilien verwenden.

Eine längere Lebensdauer aufgrund der Materialbeschaffenheit haben Glasbehälter. Diese bekommen nicht so leicht Kratzer, nehmen keine Gerüche an und lassen sich gut erhitzen. Sie bleiben auch länger ansehnlich, da sie sich nicht durch die Lebensmittel verfärben.

Weitere Informationen rund um Verpackungen von Lebensmitteln finden Sie auf unserer Homepage.

Advertisements